Besuch bei der Feuerwehr Eschen, 20. April 2009

Am Donnerstag, den 2. April 2009 besuchten wir während dem Chemie/Physik Unterricht die Eschner Feuerwehr. Gebhard Senti und Björn Frick erzählten uns eine Menge über die Feuerwehr. Wir erfuhren wie lange es die Eschner Feuerwehr schon gibt oder was es für verschiedene Brände gibt und wie man sie bekämpft. Nachher erklärte man uns etwas über die verschiedenen Fahrzeuge und über die Ausrüstungsgegenstände. Wir durften auch in Raum gehen, indem die Pressluftflaschen aufbewahrt werden. Die Masken für die Atemgeräte haben uns besonders gut gefallen. Anschliessend ging es  in die Kommando Zentrale. Dann führte man uns auf den Parkplatz. Gebhard Senti entzündete dann im Kies neben dem Parkplatz Magnesium. Er erklärte uns, dass man nicht alle Brände mit Wasser oder Kohlenstoffdioxid löschen kann. Als Beispiel nahm er einen Schlauch der am Tanklöschfahrzeug angeschlossen war und versuchte das Feuer zu löschen, doch es gab immer, wenn der Strahl das Feuer traf, eine Explosion, so gross, dass man etwa aus 10 Metern Entfernung die Hitze spüren konnte. Er sagte uns, dass man nur mit Sand oder Zement das Magnesium löschen kann. Am Ende bedankten und verabschiedeten wir uns noch von ihnen und liefen oder fuhren (mit dem Bus) zur Schule. Denn wir hatten noch zwei Stunden Sport.

 

Von Michael, Fabio und Harun, 2a 

 created by screenlounge and 2sic