Zum Inhalt springen

PROJEKTTAGE 2021

Kreativ mit Beton

Die Teilnehmer habe dieses Projekt gewählt, weil es sehr kreativ ist und weil man mit Beton arbeitet. Dieses Projekt wir von Frau Tobler geführt und es wird auch in ihrem Klassenzimmer durgeführt.  Sie basteln aus Beton und auch aus Büchern Dekoration. Einen geregelten Tagesablauf gibt es nicht wirklich, sie suchen sich Anleitungen und dann führen sie es durch. Es ist ein sehr kreatives Projekt und das Ziel dieses Projektes ist, dass jeder mit einer Betonschüssel und Dekorationen aus Büchern nach Hause geht.

Fun with Sports and English

The goal of this project was to allow students to practice and increase their knowledge of English in a environment as it has been shown that combining physical activity with a language aids learning. On Wednesday morning, eleven 3rd and 4th graders and two teachers met at the Realschule in Eschen to stretch their muscles, even their brains! They explored, in English, breakfasts from around the world. The students created a shopping list for a British breakfast, went shopping for the ingredients, and then cooked the breakfast with minimal assistance from the teachers. After enjoying their meal and some English small talk, the students cleaned up the kitchen and were rewarded with an English film.

Thursday morning began with a scavenger hunt at Robinson playground, including riddles written in English, which the students had to solve and then create their own riddles, also written in English. This was followed by grilling so that the students had enough strength for an afternoon of climbing in the woods. Even though the weather was chilly, the students enjoyed stretching their other muscles in the Seilpark in Triesen. They found it challenging but not impossible to continue speaking English while climbing.

At the end of each half day three students were chosen to receive a rubber band for speaking English only. The teachers got to pick two students and the class chose the third student. So finally on Friday the group took the bus to Buchs to play Minigolf and the winners with the most rubber bands won a prize. Everybody was tired but happy and one student even said that he had dreamt in English. 

Skulpturen aus Pappmaché

Das Projekt wird von Herr Ritter geleitet und findet im Zeichenzimmer statt. Die meisten Schüler und Schülerinnen haben das Projekt basteln mit Pappmaché gewählt, weil sie gerne basteln und kreativ sein möchten. In dem Projekt lernt man kreativ zu sein, zu basteln, man stellt schöne Dinge her. Das Ziel ist es verschiedene Skulpturen zu basteln und sie mit nach Hause nehmen zu können. Der Tagesablauf besteht aus Basteln, Spass zu haben und so viel wie möglich Skulpturen zu machen.

Der lange Weg nach Eschen

Drei Tage und über 60 km sollte der Fussmarsch von Sargans nach Eschen gehen. Da jedoch das Übernachten nicht möglich war, änderte sich das Programm ein wenig. Am Mittwoch wurde der Rheintaler Höhenweg von Sargans über Oberschan, Sevelen nach Buchs absolviert. Mit besserem Wetter am Donnerstag legten wir die Strecke vom Buchser Malbun zum Voralpsee beim Grabserberg zurück, um gemütlich beim See zu grillen. Diese Stärkung war nötig, um den langen Abstieg nach Buchs bewältigen zu können. Der krönende Abschluss am Freitag bildete die Nachtwanderung vom Buchser Malbun auf den Isitzgrat. Dort genossen wir heissen Punsch und einen wunderschönen Sonnenaufgang. Nach über 50 km Weg und mehr als 2000 Höhenmetern waren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Projekts jedoch überglücklich, am Buchserberg in den Bus steigen und in die wohlverdienten Ferien fahren zu dürfen.

Reiten

Jeden Morgen um 07:30 Uhr müssen die Schülerinnen des Projekts Reiten bei Eschen Post bereitstehen, danach erfahren sie, zu welchem Stall es heute geht. Wenn sie da angekommen sind, wird zuerst ausgemistet, danach werden die Pferde geputzt. Anschliessend gibt es eine kleine Pause, in der die Schülerinnen Muffins bekommen und diese dann auch essen dürfen. Nach dieser Pause wird gesattelt und es geht schon los mit den Bodenübungen. Am Schluss dürfen sie noch reiten und haben dann auch schon Mittagspause. Am Nachmittag gehen sie zu Frau Rodigari, die das Projekt auch leitet, mit den Pferden von Frau Rodigari gehen sie dann noch spazieren. In diesem Projekt können die Schülerinnen mehr über Pferde lernen.

Kreativ mit Beton

Die Teilnehmer habe dieses Projekt gewählt, weil es sehr kreativ ist und weil man mit Beton arbeitet. Dieses Projekt wir von Frau Tobler geführt und es wird auch in ihrem Klassenzimmer durgeführt.  Sie basteln aus Beton und auch aus Büchern Dekoration. Einen geregelten Tagesablauf gibt es nicht wirklich, sie suchen sich Anleitungen und dann führen sie es durch. Es ist ein sehr kreatives Projekt und das Ziel dieses Projektes ist, dass jeder mit einer Betonschüssel und Dekorationen aus Büchern nach Hause geht.

Kochen von A bis Z

Im Projekt „Kochen von A-Z“ geht es darum, ein Rezept umzusetzen in der Gruppe, in der man gerne sein möchte. 

Man darf am Morgen Rezepte aus dem Internet heraussuchen, zu denen man dann eine passende Einkaufsliste schreibt.

Man muss dann ein selbstständiges Menu zusammenstellen, das aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert besteht. Als nächstes fängt man dann an mit kochen in den diversen Gruppen. Während dem Kochen können ein paar Projektteilnehmer schon schön auftischen und die Tische dann auch ein wenig dekorieren, je nach Geschmack. Wenn das Essen dann fertig ist isst man gemeinsam. Schlussendlich muss man alles aufräumen, putzen und alles sauber abwaschen und auch gut abtrocknen. Ganz am Schluss planen wird dann für den nächsten Tag geplant.

Einmal Förster sein

Im Projekt Förster geht es darum, dass man vieles über den Wald kennenlernt. Die Projektteilnehmer trafen sich zwei Tage lang im Nendler Wald, dort haben sie zum einen gelernt, wie man einen Baum fällt oder wie man den Wald schützt. Sie haben aber auch kleine Bäume gesetzt und den Wald aufgeräumt. Am letzten Tag haben sie sich in der Schule getroffen, um ein Holzbrett zu bearbeiten. Die Teilnehmer haben uns auch gesagt, dass es ein sehr spannendes Projekt sei, aber dass man sehr viel in der Natur macht.

Fun with sports and english

The goal of this project was to allow students to practice and increase their knowledge of English in a  environment as it has been shown that combining physical activity with a language aids learning. On Wednesday morning, eleven 3rd and 4th graders and two teachers met at the Realschule in Eschen to stretch their muscles, even their brains! They explored, in English, breakfasts from around the world. The students created a shopping list for a British breakfast, went shopping for the ingredients, and then cooked the breakfast with minimal assistance from the teachers. After enjoying their meal and some English small talk, the students cleaned up the kitchen and were rewarded with an English film.

Thursday morning began with a scavenger hunt at Robinson playground, including riddles written in English, which the students had to solve and then create their own riddles, also written in English. This was followed by grilling so that the students had enough strength for an afternoon of climbing in the woods. Even though the weather was chilly, the students enjoyed stretching their other muscles in the Seilpark in Triesen. They found it challenging but not impossible to continue speaking English while climbing.

At the end of each half day three students were chosen to receive a rubber band for speaking English only. The teachers got to pick two students and the class chose the third student. So finally on Friday the group took the bus to Buchs to play Minigolf and the winners with the most rubber bands won a prize. Everybody was tired but happy and one student even said that he had dreamt in English. 

Upcycling trifft Handlettering

Die Gruppenleiterin ist Frau Zimmermann, jeden Morgen wird besprochen, was an diesem Tag gemacht werden kann, danach können die SchülerInnen frei entscheiden welche kreativen Dinge sie machen möchten. Manche machen Schrumpffolien, giessen Kerzen, besprühen oder malen Tassen an, knüpfen Armbänder, malen Karten, basteln Tüten zusammen oder verzieren auch Bilderrahmen. Am Nachmittag können sie die Sachen, die am Morgen angefangen wurden, fertig machen oder nochmal etwas Neues beginnen. 

Escaperoom

Im Projekt „Escaperooms“ erstellt man selbst einen Escaperoom und besucht diesen. Es findet in der Schule in den verschiedenen Klassenzimmern statt. Herr Kuhn leitet das Projekt. Weil es so viele SchülerInnen gewählt haben, gibt es mehrere Zimmer. Man gestaltet und plant einen Escaperoom, löst Rätsel, hat Spass und Spannung. Jeder kann seine Ideen beitragen und dann entsteht ein cooler Raum.

Fliegende Reporter

Im Projekt „Fliegende Reporter“ führen wir Interviews  und machen Fotos von anderen Projekten.

Der Tagesablauf sieht so aus: Am Mittwoch startete das Projekt und gingen zuerst zur Zeitung „Vaterland“, wo uns der Chefredaktor durch die Redaktion führte und uns erklärte, wie eine Zeitung funktioniert. Am nächsten Tag fingen wir an, Fragen für die Interviews aufzuschreiben, dann gingen wir auch schon los zu den Projekten. Danach wurden Fotos und Videos gemacht, die dann bearbeitet und geschnitten wurden. Am Freitag beendeten wir die angefangenen Arbeiten und bestellten uns ein feines Essen, bevor wir in die wohlverdienten Ferien starteten.

Freude schenken

In diesem Projekt namens „Freude schenken“ geht es darum, anderen Leuten Freude zu schenken. Zwei Tage lang basteln die Projektteilnehmer, malen Bilder oder produzieren auch Kräutersalze oder auch Backmischungen.

Morgen werden sie zu drei verschiedenen Kindergarten gehen und mit diesen Kindern Spiele spielen und ihnen dabei Freude schenken. Am Freitagnachmittag werden sie von Frau Cavalera überrascht. In diesem Projekt sind überwiegend Mädchen, sie selber sagen das „Mädchen das besser können“.

Jassen

Im Projekt Jassen lernt man verschiede Jassarten kennen und man lernt wie man richtig spielt. Das Projekt Jassen leitet Frau Sivori. Es findet im Zimmer von Frau Sivori statt. Die meisten Schüler und Schülerinnen haben Jassen gewählt, weil sie gerne Jassen oder Kartenspiele spielen. Das Ziel ist Jassen zu können und viele andere Jassarten zu können.

Töfflireise

Ein Klassiker der Projekttage: die Töfflireise. Heuer stolz mit 18 mutigen Töfflireiterinnen- und reitern. Auf die Übernachtungen musste Corona bedingt leider verzichtet werden. Es wurden dafür drei grosse Tagestouren unter die Räder genommen, Start und Ziel jeweils in Bendern. Die Routen führten auf die Schwägalp, ins Glarnerland und auf den Kunkelspass. Spass hat es allemal trotzdem gemacht.